Glücksmomente erleben – gerade auch weil Corona grasiert

Glücksmomente erleben – gerade auch weil Corona grasiert

 

Wie schaffen Sie das? Trotz Einschränkungen, trotz größerer Belastungen, sei es in der Familie, Homeschooling, Home Office, Pflege, sich eingesperrt fühlen, wenige Freunde und Freude erleben.

Es ist wichtig, auf sein Gemütszustand zu achten. Sich Auszeiten zu nehmen. Den Moment genießen. Ja ich weiß, es ist einfacher gesagt als getan, genau deswegen es ist wichtig. Genauso wichtig wie Sie es sich vornehmen und auch wirklich Sport für sich treiben. Auch die Seele will Futter, will beachtet werden. Tun Sie das?

Mein Tipp für diese Zeit ist: sich täglich eine Auszeit nehmen, sei es 5 Minuten, sei es 10 Minuten oder mehr, wo Sie ganz bewusst sich selbst in einen guten Seelenzustand bringen.

Was machen Sie denn gerne? Was würde Sie entspannen? Was Ihnen spontan einfällt: das machen Sie ab heute täglich. Nicht allein die Pflichten sind wichtig zu erledigen, sondern auch etwas für die Kür seines Lebens tun.

Es ist meist banal, aber effektiv: ob ein Spaziergang, ein Buch lesen, in der Badewanne entspannen, einen guten Freund anrufen. Machen Sie es, genau weil es keine einfache Zeit ist. Verbinden Sie sich mit sich selbst und wenn Sie es sich wünschen auch mit anderen. Ob am Telefon, bei einem Spaziergang etc..

Jeder ist für sich selbst verantwortlich auf sich zu achten und in eine stabile innere Balance zu kommen. Sich nicht allein den Sorgen, Pflichten etc. verpflichtet zu fühlen, sondern auch für sich selbst. Denn wenn Sie auf sich achten, Sie in der inneren Balance sind, dann geht es auch Ihrem Immunsystem besser. Also passen Sie auf sich auf. Seien sie achtsam, wie Sie mit sich selbst umgehen.

Achtsamkeit

Ein ganz einfaches Moment der Achtsamkeit ist, wenn es Ihnen nicht gut geht, ganz bewusst und entspannt (wo auch immer Sie sich gerade befinden) tief ein- und ausatmen. Das beruhigt. Die wohl eher negativen Gedanken gehen für einen Moment weg, denn Sie konzentrieren sich allein auf den Atem. Wenn Sie das ein paar Minuten lang machen, haben Sie gleich ein anderes Körperempfinden. Gehen Sie raus aus dem Haus und beobachten Sie ganz bewusst alles, was Ihnen auf dem Weg begegnet. Jede Blume, jeden Stein, jeden eigenen Atemzug. Auch das macht Ihren Kopf wieder frei. Probieren Sie einfach diese kleinen Übungen aus.

Gehen Sie achtsam mit sich um. Das Leben ist jetzt. Nicht gestern und nicht morgen. Also was ist jetzt gerade gut für Sie? Und wie können Sie dieses gute Gefühl verstärken?

Gehen Sie auf eine innere Entdeckungsreise.

Viel Spaß und neue Erkenntnisse wünsche ich Ihnen.

Ihre

Monica Wagner-Manslau

 

PS: Ich habe deswegen heute ganz bewusst eine Freundin besucht, deren Hündin vor 6 Wochen 5 kleine Welpen zur Welt gebracht hat. Diesem Hundetreiben zuzuschauen und auch zu streicheln: das war für mich heute mein Glücksmoment.